Verunsicherung bei Nicht-Euro-Staaten

Die von den Ländern der Euro-Zone informell beschlossene „Abspaltung“ von der EU wird zu einem Europa der zwei Geschwindigkeiten führen. Deutschland und Frankreich verstärken damit ihre Vormachtstellung, in diesen Punkten sind sich Experten einig. Die Euro-Zone soll neben anderen Strukturänderungen auch einen eigenen „Wachhund“ bekommen, der über die Durchsetzung der Wirtschaftsregierung achten soll. Für welche politischen Verwerfungen diese Trennung in Euro-Staaten und Nicht-Euro-Staaten innerhalb der EU sorgen wird, ist noch nicht klar. Doch Euro-Kandidatenländer wie etwa Polen sind schwer verunsichert.

Lesen Sie mehr …