200 Millionen Euro eingebüßt

Nach über einem halben Jahr steht nun die Ursache für einen folgenschweren Brand im schwedischen AKW Ringhals fest. Ein vergessener Staubsauger löste in Kombination mit einem Belastungstest des inneren Stromkreises einen Kurzschluss aus, der schließlich zu dem Brand führte, wie Montag aus dem Untersuchungsbericht hervorging. Folgenschwer war der Brand vor allem von den Kosten her. Fast 200 Millionen Euro büßten die Betreiber durch die Stilllegung ein. In schwedischen AKWs kommt es immer wieder zu Unfällen - erst unlängst brannte es im AKW Oskarshamn.

Lesen Sie mehr …