London bricht Verbindungen zu Irans Banken ab

Großbritanniens Regierung hat als Reaktion auf den Atomstreit mit dem Iran in einem beispiellosen Schritt die Verbindungen zu iranischen Banken abgebrochen.

Alle britischen Banken und Finanzinstitute seien aufgefordert worden, ihren Handel mit iranischen Banken einzustellen, sagte Schatzkanzler George Osborne gestern in London. „Die heutige Ankündigung ist ein weiterer Schritt, um zu verhindern, dass das iranische Regime Atomwaffen an sich bringen kann.“

Reaktion auf IAEA-Bericht

Es sei das erste Mal, dass Großbritannien von der Möglichkeit Gebrauch mache, sämtliche finanziellen Verbindungen zu den Banken eines Landes abzubrechen, hieß es in einer Mitteilung des Finanzministeriums. Man reagiere damit auf den Bericht der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA, in dem neue Sorgen über eine möglicherweise militärische Dimensionen des iranischen Atomprogramms aufgeworfen wurden.