Irak: Mindestens elf Tote nach Anschlag auf Gefängnis

In der Nähe der irakischen Hauptstadt Bagdad sind heute Früh bei einem Selbstmordanschlag auf ein Gefängnis mindestens elf Menschen getötet worden. Nach unterschiedlichen Angaben aus Regierungskreisen wurden zudem bis zu 20 Menschen verletzt.

Vor dem Haupteingang des Hut-Gefängnisses in Tadschi etwa 25 Kilometer nördlich von Bagdad wurde demnach eine Autobombe gezündet. Bei den Opfern soll es sich um Polizisten, Wachleute und andere Mitarbeiter der Haftanstalt handeln.

Erst am Samstag waren bei zwei Selbstmordanschlägen in Bagdad und in der Stadt Abu Ghraib insgesamt mindestens 16 Menschen getötet und 29 weitere verletzt worden.