Kolumbien: Ex-FARC-Geisel Betancourt geschieden

Knapp dreieinhalb Jahre nach ihrer Befreiung aus der Guerilla-Geiselhaft hat sich die ehemalige kolumbianische Präsidentschaftskandidatin Ingrid Betancourt scheiden lassen.

Ein Familiengericht in Bogota löste die Ehe laut Medienberichten von heute auf. Noch nicht entschieden wurde über die Aufteilung der gemeinsamen Güter, darunter Immobilien in mehreren Ländern. Vorausgegangen war ein längerer Rosenkrieg zwischen der 49-Jährigen und ihrem zweiten Ehemann Juan Carlos Lecompte (52).

Die damalige Grünen-Politikerin war fast sechseinhalb Jahre in der Hand der marxistischen Rebellengruppe Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens (FARC) gewesen. Im Juli 2008 wurden sie und andere Geiseln in einer spektakulären Aktion vom Militär befreit.

Bereits Monate später kündigte Betancourt ihre Absicht an, sich scheiden zu lassen. Damals kamen Gerüchte auf, sie habe während der Geiselhaft Beziehungen mit zwei Mitgefangenen gehabt, einem US-Amerikaner und einem kolumbianischen Ex-Abgeordneten.