Positive Reaktionen

Ein Vorstoß für ein Fast-Food-Verbot an Schulen aus den Reihen der steirischen Landesregierung stößt derzeit auf großes Echo. Positive Reaktionen kamen am Dienstag etwa aus Wien. Auch Ärzte, Eltern und Schüler könnten sich mit der Idee anfreunden, hieß es. In den USA, wo Maßnahmen gegen zu viele Burger und Limonaden an Schulen schon seit Jahren debattiert werden, war eine entsprechende Initiative zuletzt gescheitert. Auch in Österreich ließe sich Fast Food nicht einfach per Gesetz vom Schulernährungsplan verbannen, heißt es aus dem Gesundheitsministerium.

Lesen Sie mehr …