Unis: Töchterle möchte Teil-„Numerus Clausus“

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Der „Numerus clausus“ könnte in Österreich zum Thema werden. Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle plädiert dafür, den Unizugang (wie in Deutschland) auch über die Qualität der Maturanoten zu regeln.

Der „Tiroler Tageszeitung“ (Samstag-Ausgabe) sagte er, dass künftig ein Studium beispielsweise an der Wiener Wirtschaftsuniversität nicht mehr für jeden möglich sein wird: „Mein Wunsch wäre es, dass hier auch die Qualität des Maturazeugnisses als ein Kriterium herangezogen wird.“