Kämpfe libyscher Milizen bei Tripolis

Rivalisierende Milizen haben einander nahe der libyschen Hauptstadt Tripolis gestern schwere Gefechte geliefert. Nach Angaben eines Regierungsvertreters kam es rund 80 Kilometer südlich der Hauptstadt zu der Gewalt zwischen einer Miliz der Ortschaft Gharian und einer anderen bewaffneten Gruppe. Es lagen demnach zunächst keine Angaben über Opfer vor.

Den Angaben zufolge hatte es bereits am Freitag Zusammenstöße zwischen der Miliz von Gharian und einer Miliz aus einer benachbarten Stadt gegeben. Hintergrund war die Ermordung eines Einwohners von Gharian. Bei der anschließenden Gewalt wurden zwei Menschen getötet und rund 40 weitere verletzt.

Die Milizen weigern sich auch Monate nach dem Sturz des langjährigen Machthabers Muammar al-Gaddafi, ihre Waffen abzulegen. Sie wollen so lange damit warten, bis Polizei und Armee des neuen Libyen aufgebaut sind.