Wozu es den Menschen gibt

Der US-amerikanische Schriftsteller T. C. Boyle ist 63 Jahre alt, er hat die 60er miterlebt - und in seinem neuen Roman „Wenn das Schlachten vorbei ist“ widmet er sich der neuen Generation von Hippies - den Tierschützern, wie er im Interview mit ORF.at sagt. Das spannungsgeladene Buch wirft grundsätzliche Fragen auf: Wie sehr darf man in die Natur eingreifen - und wozu gibt es den Menschen überhaupt? Der Roman wimmelt vor Wasserleichen und vor Anekdoten, von denen Boyle einige auch im Interview zum Besten gibt.

Lesen Sie mehr …