Zeitung: Präsidentschaftswahl in Ägypten Anfang Juni

Die Ägypter sollen in der ersten Juni-Woche einen neuen Präsidenten wählen. Das meldete die Kairoer Tageszeitung „Al-Schoruk“ heute unter Berufung auf Justizkreise.

Zu den Bedingungen für eine Kandidatur hieß es, die Wahlkommission habe vorgeschlagen, dass jeder Bewerber entweder 30.000 Unterschriften von Unterstützern vorlegen soll. Alternativ könne er sich in beiden Kammern des Parlaments insgesamt 30 Abgeordnete suchen, die seine Kandidatur unterstützen.

Wen unterstützen die Muslimbrüder?

Die Unsicherheit über den Wahltermin hatte in den vergangenen Monaten mehrfach zu Streit geführt. Die Muslimbruderschaft, die bei der Parlamentswahl mit 47 Prozent stärkste Kraft war, hat bisher noch nicht erklärt, welchen Kandidaten sie unterstützen will.

Zu den Kandidaten mit den besten Chancen gehört der ehemalige Generalsekretär der Arabischen Liga, Amr Mussa. Da in den nächsten Monaten eine neue Verfassung formuliert werden soll, ist noch nicht klar, wie groß die Macht des neuen Präsidenten sein wird und ob er - wie der vor einem Jahr entmachtete Präsident Hosni Mubarak - den Ministerpräsidenten bestimmen darf.