Sturm legt antike Stadt an Bulgariens Küste frei

Ein Sturm mit mächtigen Wellen hat an der bulgarischen Schwarzmeerküste eine römische Siedlung freigelegt.

Die Wellen hätten den Sand am Strand des Badeortes Sarafowo bei Burgas abgetragen und so Reste antiker Bauten und Säulen ans Licht gebracht, berichtete die Zeitung „Trud“ heute in Sofia. Die antike Siedlung hatte demnach auch eine eigene Kanalisation. An dem Standort wurden Tontöpfe, ein Sarg und Tierknochen entdeckt.

Bei dem Fund handle es sich um eine spätrömische Stadt, sagte der Geschichtsprofessor und Leiter des Museums für Geschichte in Sofia, Boschidar Dimitrow, der Zeitung. Die Wissenschaftler hätten bisher nicht gewusst, dass es an diesem Ort eine solche Siedlung gab.