Polizei in Bahrain stoppte Demonstranten mit Tränengas

In Bahrain hat die Polizei mit Tränengas eine Kundgebung zum ersten Jahrestag der Proteste gegen die sunnitische Herrscherfamilie aufgelöst. Zuvor waren aus den Reihen der Demonstranten Brandbomben auf die Sicherheitskräfte geschleudert worden. Insgesamt beteiligten sich einige tausend Menschen gestern an der Kundgebung, wie der Fernsehsender Al-Arabija berichtete.

Die Einwohner von Bahrain bekennen sich mehrheitlich zum schiitischen Islam. Sie fühlen sich bei der Vergabe von lukrativen Beamtenjobs diskriminiert. Einige radikale Angehörige des königstreuen sunnitischen Lagers sehen in ihren schiitischen Mitbürgern eine Gefahr, deren Loyalität dem schiitischen Regime im Iran gilt. Im Gegensatz zu anderen arabischen Ländern hält die Führung in Bahrain den Widerstand unter Kontrolle.