Spannungen mit den USA

Mit der Razzia gegen 17 NGOs Ende Dezember hat die ägyptische Übergangsregierung für internationale Empörung gesorgt. Dass nun gegen 43 beschuldigte Mitarbeiter der NGOs und politischen Stiftungen am Sonntag der Prozess beginnen soll, trägt nicht zur Entspannung insbesondere mit den USA als wichtigen Geldgeber Ägyptens bei. Die USA fordern demokratische Fortschritte für die Finanzhilfe. Die Zivilgesellschaft in Ägypten kämpft aber mit zunehmenden Schwierigkeiten und wirft dem neuen Regime „Methoden wie Mubarak“ vor.

Lesen Sie mehr …