Iran gibt Bau von Brennelementekomplex bekannt

Inmitten des sich zuspitzenden Streits über sein Atomprogramm hat der Iran den Bau eines Komplexes für die Herstellung atomarer Brennelemente bekanntgegeben.

Außenminister Ali Akbar Salehi sagte, die Islamische Republik baue derzeit eine derartige Anlage, und zwar trotz der Bemühungen des Westens, die nuklearen Errungenschaften des Iran zu unterminieren, berichtete der staatliche Sender Press TV heute.

Der Iran sei eines der wenigen Länder, die eine solche Anlage errichten könnten, sagte Salehi. Für den Westen sei es daher eine Überraschung gewesen, dass das Land Zugang zu einer solchen Technologie habe. Der Iran habe die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) vor zwei Jahren um die Lieferung von auf 20 Prozent angereicherten Brennelementen gebeten.

„Sie haben aber begonnen, für unser legitimes Ansinnen Bedingungen zu stellen, daher ist uns kein anderer Weg geblieben, als selbst Brennstäbe herzustellen“, fügte der Minister hinzu, der zuvor Chef der iranischen Atomenergiebehörde war.

IAEA nicht zu Atomcontainern vorgelassen

Unter Protest reisten unterdessen IAEA-Inspektoren wieder aus dem Iran ab, da sie nicht zu der „nuklearen Forschungsstätte“ vorgelassen wurden, die sie am meisten interessiert: Auf einer Militärbasis in der Nähe von Teheran soll sich mindestens ein verdächtiger Container befinden, in dem Tests für Atomwaffen stattfinden sollen. Die IAEA betont, dass das nur einer von vermutlich mehreren Orten ist, an denen der Iran ein Atomwaffenprogramm vorantreiben könnte.

Mehr dazu in Westen untermauert Sanktionen