Österreichischer Dokumentarist Wilhelm Gaube ist tot

Der österreichische Filmemacher Wilhelm Gaube ist 87-jährig gestorben. Wie „Der Standard“ berichtet, erlag der im niederösterreichischen Wöllersdorf geborene Künstlerdokumentarist bereits am Montag letzter Woche den Folgen einer Krebserkrankung.

Gaube erstellte seit den 1960er Jahren rund 250 Filme, vor allem Porträts, Essays und Kurzdokumentationen, in seiner Funktion als Bibliothekar im zum Wiener Museum des 20. Jahrhunderts gehörenden 20er Haus (heute 21er Haus).

Hans Staudacher, Oswald Oberhuber, Ona B., Martha Jungwirth, Franz Ringel und viele andere hat er mit der Kamera festgehalten. Die Diagonale widmete Gaube ein Jahr nach Joerg Burgers Gaube-Porträt „In Wirklichkeit ist alles ganz anders“ im Jahr 2005 ein Spezialprogramm.