Malis Präsident nach Putsch in US-Botschaft geflohen

Nach dem Staatsstreich in Mali hat Präsident Amadou Toumani Toure laut Medienberichten Zuflucht in der US-Botschaft in der Hauptstadt Bamako gesucht.

Das berichtete die Website Malijet heute. Der 63-Jährige, der wegen seiner Initialen den Spitznamen „ATT“ trägt, war seit 2002 Staatsoberhaupt des westafrikanischen Landes. 2007 wurde der ehemalige General mit 68 Prozent der Stimmen für eine zweite Amtszeit als Präsident bestätigt.

Toure hatte bereits angekündigt, bei der bevorstehenden Wahl am 29. April nicht mehr als Kandidat antreten zu wollen. Die Verfassung in Mali sieht maximal zwei Amtszeiten für den Staatschef vor.