Themenüberblick

Kooperation von PH und Unis

Vor mehr als drei Jahren hat die Regierung den Startschuss für die Reform der Lehrerausbildung gegeben. Politische Beschlüsse dazu gibt es noch immer nicht, aber zumindest Fortschritte, so der zuständige Expertenrat. „Es geht in die richtige Richtung“, so der stellvertretende Leiter des Rats, Roland Fischer.

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Auch wenn „die politischen Rahmenbedingungen noch nicht so klar sind, wie sie sein sollten“. Der Entwicklungsrat soll eine Zusammenführung der Lehrerausbildung vorbereiten. Derzeit werden die Lehrer für Pflichtschulen an den Pädagogischen Hochschulen (PH) ausgebildet, jene für den AHS- und BMHS-Bereich an den Universitäten. Ziel ist, durch Kooperationen unter einem Dach ein Gesamtprogramm anzubieten, das die Ausbildung von Pädagogen für den Kindergarten bis zu maturaführenden Schulen umfasst.

Erste gemeinsame Master-Lehrgänge

Es gibt bereits in einigen Regionen Entwicklungsverbände von PH und Unis, die einander ergänzen. In der Steiermark und im Burgenland gibt es laut Fischer Absichtserklärungen, in Kärnten und Linz laufen Gespräche. Schon ab Herbst werden an einigen PH gemeinsam mit Unis Master-Hochschullehrgänge angeboten - die ersten öffentlich-rechtlich finanzierten Master an PH. Die derzeitigen Angebote sind kostenpflichtig.

Wer bei dieser Kooperation die Leitung übernimmt, ist noch offen. Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle wünscht sich, dass in den Regionen mit Universitäten, diese die Dachorganisation werden sollen. In einer eigenen Fakultät oder in einer übergreifenden „School of Education“ könne organisatorisch die Lehrerausbildung gebündelt werden.

Geht es nach Töchterle, soll nur in Regionen ohne Universität die von Unterrichtsministerin Claudia Schmied (SPÖ) forcierte Aufwertung der PH zu Pädagogischen Universitäten möglich sein, um teure Parallelstrukturen zu vermeiden.

Fakultät für Fachdidaktik

An der Universität Salzburg wurde Anfang Juni eine eigene kleine Fakultät für Fachdidaktik eingerichtet - mehr dazu in oesterreich.ORF.at. In dieser „School of Education“ soll nun die gesamte Lehrerausbildung gebündelt werden. In Innsbruck wurde bereits im April eine eigenständige Fakultät mit einem Institut für Lehrerbildung und Schulforschung und einem Institut für Fachdidaktik eingerichtet. Von dort soll auch die Kooperation mit den PH koordiniert werden.

An der Uni Graz soll ein eigenes Habilitationsforum für Fachdidaktiker eingerichtet werden, um die wissenschaftliche Basis der Lehrerausbildung zu stärken. Gemeinsame Angebote mit der PH Steiermark - etwa ein „gemeinsamer Hörsaal“ in verschiedenen Fächern - gibt es schon seit Jahren.

Links: