War Notenbank informiert?

Der Skandal um die Manipulation von Marktzinsen wird in Großbritannien immer mehr zu einem politischen Pulverfass. Jüngste Erklärungen der Großbank Barclays werfen ein Schlaglicht auf die Rolle der Bank von England und Regierungsvertretern in der Affäre: Dem Institut zufolge war es 2008 davon ausgegangen, dass die Notenbank falsche Angaben des Geldhauses zur Ermittlung des Referenzzinssatzes Libor, an dem sich zahlreiche Zinssätze orientieren, gutheiße. Die Angaben könnten aber auch der gezielte Versuch von Barclays - dessen Chef am Dienstag zurücktreten musste - sein, von der eigenen Verantwortung abzulenken.

Lesen Sie mehr …