Akin bringt Republikaner unter Druck

War es bisher der Republikaner Romney selbst, der im US-Präsidentschaftswahlkampf für zahlreiche Patzer sorgte, muss sich der Gegner von Präsident Obama nun mit peinlichen Aussagen und unliebsamem Widerstand aus den eigenen Reihen plagen. Die kontroversen Aussagen zu Vergewaltigung durch Romneys Parteikollegen Akin bringen die Republikaner in die Bredouille: Akin erntete heftige Kritik für seinen Sager, Schwangerschaften nach Vergewaltigungen seien selten. Romney forderte ihn nun offen zum Rücktritt auf. Akin denkt jedoch nicht daran und legt in Richtung Romney nach.

Lesen Sie mehr …