Staat gewährleistet Sicherheit nicht

Die Lage der Roma in Ungarn ist äußerst prekär: Die Politik steht ihnen mit Gleichgültigkeit bis hin zu offener Abneigung gegenüber. Dadurch hat die Mehrzahl keinen Zugang zu Bildung und steht darüber hinaus einem Arbeitsmarkt gegenüber, der sehr limitierte Möglichkeiten bietet. Nach sich zuletzt häufenden Aufmärschen und Angriffen ungarischer Rechtsextremisten in Roma-Dörfern ergriffen Roma-Vertreter zuletzt die Initiative und gründeten eine Miliz zur Selbstverteidigung. Während die Regierung den Schutz der 800.000 Roma weiterhin nicht sicherstellen kann, sehen Beobachter nun eine weitere Radikalisierung des Konflikts.

Lesen Sie mehr …