Chef der neuen „Roma-Garde“ in Ungarn festgenommen

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Der Chef der neuen ungarischen „Roma-Garde“, Ferenc Bago, ist in der südungarischen Stadt Pecs festgenommen worden, wie Medien heute berichten.

Bago, der sich selbst als „Oberst Daflics“ bezeichnet, hatte die Gründung einer „Roma-Garde“ verkündet und die Roma zu „offenem Widerstand“ aufgerufen. Laut Internetportal Index wurde der 45-Jährige verhaftet, weil er eine Straftat beging, indem er als Vorbestrafter eine Organisation gründete.

Angeblich in der Fremdenlegion gedient

Hinter der „Roma-Garde“ steht die Vereinigung der Roma von Pecs. Sie wirbt um Mitglieder und Spenden. Nach Angaben der Vereinigung wurde die „Roma-Garde“ als „Schutzschild“ gegen die rechtsextremistische Ungarische Garde gegründet, die die Roma seit Jahren in Angst versetze.

Laut Bago sollen sich bereits Tausende Roma der Initiative angeschlossen haben. Hir-TV berichtete, Bago soll als Fremdenlegionär gedient haben und wegen Mordversuchs im Gefängnis gesessen sein.

Während die Regierung den Schutz der 800.000 Roma weiterhin nicht sicherstellen kann, sehen Beobachter nun eine weitere Radikalisierung des Konflikts.

Mehr dazu in Politisches Klima als Nährboden