Tausende Fragebögen zur Glücksermittlung

Bhutan galt noch vor nicht allzu langer Zeit als eines der ärmsten Länder der Welt. Mit einer Idee jedoch landete der kleine südasiatische Staat im Himalaya einen Exportschlager: Auf Grundlage der Philosophie des Buddhismus führte das königliche Staatsoberhaupt vor Jahren das Bruttonationalglück als Messlatte für den Erfolg des Landes ein. Gemessen wird das Glück anhand dicker Fragebögen, mit denen die Beamten des Ministeriums für Glück monatelang durch das ganze Land ziehen und Tausende Bhutaner interviewen. Der österreichische Dokumentarfilmer Harald Friedl begleitete zwei der Teams auf ihrer Suche nach dem Glück.

Lesen Sie mehr …