Acht Tote bei US-Drohnenangriff in Pakistan

Im Nordwesten Pakistans sind gestern bei zwei US-Drohnenangriffen insgesamt mindestens acht mutmaßliche Aufständische getötet worden. Die Angriffe der unbemannten Flugzeuge hätten Gebäuden von Rebellen in den Dörfern Haider Khel und Hasookhel in dem halbautonomen Stammesgebiet von Nord-Waziristan gegolten, sagte ein Vertreter der Sicherheitskräfte in der Stadt Miranshah.

Die Angriffe hätten im Abstand von einer Stunde stattgefunden und es seien jeweils vier Menschen getötet worden. Zudem seien vier Menschen verletzt worden. Die Identität der Opfer sei noch nicht geklärt.

US-Drohnenangriffe auf Aufständische und islamistische Extremisten sind wegen der vielen zivilen Opfer in der pakistanischen Bevölkerung höchst umstritten, werden von der Regierung in Islamabad aber toleriert. Die halbautonomen Stammesgebiete in der unwegsamen Bergregion entlang der Grenze zu Afghanistan gelten als Rückzugsgebiet der Taliban und des Terrornetzwerks Al-Kaida.