Brandanschläge auf Häuser von Journalisten in Athen

Auf die Häuser von fünf griechischen Journalisten in Athen haben Unbekannte in der Nacht auf heute Brandanschläge verübt. Wie die Polizei mitteilte, brachten die Täter vor den Hauseingängen Gasflaschen zur Explosion. Verletzt wurde niemand. Es sei nur geringer Sachschaden entstanden.

Zwei der fünf Journalisten arbeiten für private Fernsehsender, einer für die staatliche griechische Nachrichtenagentur und zwei weitere für das öffentlich-rechtliche Radio und Fernsehen. Zu den Anschlägen bekannte sich zunächst niemand. Polizeioffiziere vermuten, dass linke autonome Gruppierungen hinter den Taten stecken.