Schmutzkübel vs. noble Zurückhaltung

Egal, wie die zweitägige Stichwahlrunde um das Amt des tschechischen Präsidenten am Samstag ausgehen wird: Die meisten Wähler werden aufatmen, da so zumindest eine Schlammschlacht der Extraklasse endet. Zum Schmutzkübel gegriffen hatte der Mitte-links-Kandidat Zeman, der sich so aus dem Patt mit seinem Überraschungsgegner Schwarzenberg zu befreien versuchte. Ein laut Wählerumfragen positives Echo ließ Zemans Lager schließlich jeden Halt verlieren, bis hin zu Nazi-Vorwürfen gegen Schwarzenbergs Frau. Der Angegriffene reagierte zurückhaltend bis ironisch - und nicht wenige spekulieren, dass er gerade dafür am Ende vom Wähler belohnt werden könnte.

Lesen Sie mehr …