Eiseskälte: Frankfurt setzt historische Straßenbahnen ein

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

In Frankfurt am Main sind angesichts des Winterwetters historische Straßenbahnen zum Einsatz gekommen, weil sie mit den vereisten Oberleitungen besser zurechtkommen als ihre modernen Nachfolger.

Auf den Strecken fuhren heute fünf, sechs ältere Wagen, bei denen es sich zum Teil um Museumsfahrzeuge handelt, wie ein Sprecher der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) sagte. Unterwegs war in der Stadt auch der Mitte der 1950er Jahre erbaute „Ebbelwei-Express“, der sonst für Stadtrundfahrten genutzt wird.

Alte Garnituren robuster

Der VGF-Sprecher begründete den Einsatz der historischen Wagen damit, dass diese robuster seien. Durch den Eisregen am Sonntag waren die Oberleitungen des Straßenbahnnetzes vereist, weshalb der Verkehr auf den Strecken teilweise komplett zum Erliegen kam. Die alten Fahrzeuge würden nun auch genutzt, um die Leitungen wieder freizufahren, sagte der Sprecher. Auch heute gab es noch erhebliche Beeinträchtigungen im Straßenbahnverkehr.