Mehrheit glaubt laut Umfrage nicht an Euro-Rettung

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Die Mehrheit der Österreicher sieht die Zukunft der europäischen Gemeinschaftswährung offenbar eher pessimistisch. Laut einer Umfrage im Auftrag des Nachrichtenmagazins „profil“ (Montag-Ausgabe) glauben 75 Prozent nicht, dass der Euro durch den Rettungsschirm ESFS bzw. ESM dauerhaft gerettet ist.

Dagegen glauben 17 Prozent der Befragten an einen Erfolg im Kampf gegen die Euro-Schuldenkrise. Acht Prozent wollten sich dazu gegenüber dem Meinungsforschungsinstitut Karmasin Motivforschung nicht äußern.