Fahnder auch in Frankreich fündig

Nachdem die Spuren des in Großbritannien aufgeflogenen Pferdefleischskandals zunächst ins Ausland geführt haben, stehen nun erstmals auch zwei am Dienstag nach einer Razzia geschlossene britische Betriebe im Visier der Ermittler. Den Vorwürfen zufolge sollen eine Schlachterei und ein fleischverarbeitender Betrieb gemeinsame Sache gemacht und als Rindfleisch deklariertes Pferdefleisch etwa in Form von Burgern in den Handel gebracht haben. Der Skandal bleibt aber weiterhin eine gesamteuropäische Angelegenheit, da nicht nur in UK und Irland, sondern zumindest auch in französischen Supermarktregalen pferdefleischhaltige Lasagne gelandet sein dürfte.

Lesen Sie mehr …