Polizist bei Protesten in schiitischem Dorf in Bahrain getötet

Bei gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten ist in Bahrain ein Polizist getötet worden. Er wurde dem Innenministerium zufolge in der Nacht auf heute in einem schiitischen Dorf nahe der Hauptstadt Manama von einem Brandgeschoß getroffen. Der Polizist wurde demnach schwer verletzt und starb auf dem Weg ins Krankenhaus.

Bei Kundgebungen zum zweiten Jahrestag des landesweiten Aufstands gegen die Monarchie in Bahrain hatte es in dem Golfemirat gestern zahlreiche Ausschreitungen gegeben. Dabei wurde nach Angaben der Opposition auch ein Jugendlicher erschossen.

Die Bevölkerung von Bahrain ist mehrheitlich schiitisch, aber der Inselstaat wird seit Jahrhunderten von einer sunnitischen Dynastie regiert. Die zunehmenden Proteste gegen die Herrscherfamilie wurden im März 2011 mit Hilfe saudi-arabischer Truppen blutig niedergeschlagen. Seit dem Beginn der Revolte im Februar 2011 gab es nach Angaben von Menschenrechtsorganisationen mindestens 80 Todesopfer.