Erstmals Ex-Staatschef vor Internationalem Strafgerichtshof

Der ehemalige Präsident der Elfenbeinküste, Laurent Gbagbo, muss heute erstmals öffentlich vor dem Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag erscheinen. Die Richter wollen entscheiden, ob genug Beweise vorliegen, um dem 67-Jährigen den Prozess zu machen.

Er ist der erste ehemalige Staatschef, der vor dem Gericht erscheint. Gbagbo soll indirekt an Verbrechen gegen die Menschlichkeit im Zuge gewaltsamer Auseinandersetzungen nach der umstrittenen Präsidentenwahl in der Elfenbeinküste im November 2010 beteiligt gewesen sein. Bei dem blutigen Machtkampf mit seinem Rivalen, dem heutigen Staatschef Alassane Ouattara, wurden rund 3.000 Menschen getötet.