Streit um 0,1 Grad Celsius

Rund 1.000 Kilometer sind die beiden sibirischen Kleinstädte Oimjakon und Werchojansk voneinander entfernt. An beiden Orten ist es im Winter klirrend kalt. Doch nun ist zwischen den Städten ein Streit entbrannt: Welcher bewohnte Ort hat die tiefsten gemessenen Temperaturen der Welt? 1933 wurde in Oimjakon mit minus 67,7 Grad Celsius die niedrigste Temperatur gemessen, der seitdem für sich den Kältepol-Titel reklamiert. Nun behaupten die Einwohner aus Werchojansk, dass in ihrer Stadt das Thermometer sogar auf minus 67,8 Grad Celsius gepurzelt sei. Und zwar lange vor der Messung des Kontrahenten.

Lesen Sie mehr …