Regierung gibt grünes Licht für Mali-Mission

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Der Ministerrat hat heute die Teilnahme Österreichs an der EU-Ausbildungsmission (EUTM) in Mali formell beschlossen. Insgesamt werden acht Soldaten nach Mali entsandt. Zugleich beschloss die Regierung die angekündigten Hilfszahlungen aus dem Auslandskatastrophenfonds in der Höhe von 950.000 Euro.

Die Beteiligung Österreichs an der EU-Mission kostet nach Angaben von Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) rund eine Million Euro. Es handle sich keinesfalls um Kampfeinsätze, betonte er weiters. Entsendet werden ein Notarzt, ein Chirurg und vier Notfallsanitäter. Darüber hinaus wird Österreich mit zwei Stabsmitgliedern im Missionshauptquartier vertreten sein, so das Verteidigungsministerium in einer Aussendung.