Ungarn verleiht staatliche Orden an Antisemiten

Ungarns rechtskonservative Regierung hat hohe staatliche Auszeichnungen an Personen vergeben, die für ihre antisemitischen und rechtsextremen Äußerungen bekannt sind. Nach ungarischen Medienberichten vom Wochenende erhielt der Fernsehmoderator Ferenc Szaniszlo aus Anlass des Nationalfeiertags am 15. März den Tancsics-Preis, die höchste staatliche Ehrung für Journalisten.

Szaniszlo hatte in dem der Regierungspartei Fidesz nahestehenden TV-Sender Echo TV antisemitische Verschwörungstheorien verbreitet und die Minderheit der Roma als „Menschenaffen“ diffamiert.

Minister bedauert

Mit Orden geehrt wurden auch der Archäologe Kornel Bakay, der den Juden unterstellt, im Mittelalter den Sklavenhandel organisiert zu haben, sowie Janos Petras, der Leadsänger der Rockband Karpatia. Diese ruft in ihren Texten zu gewaltsamen Veränderungen der Grenzen Ungarns auf.

Der für die Preise zuständige Minister für menschliche Ressourcen, Zoltan Balog, nannte die Ehrung Szaniszlos „bedauerlich“. Er habe von den antisemitischen Äußerungen des Fernsehmannes nicht gewusst, sagte er. Zu den anderen umstrittenen Auszeichnungen äußerte er sich nicht.