Rebellenführer Ntaganda an IStGH übergeben

Der kongolesische Rebellenführer Bosco Ntaganda ist heute der Obhut des Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH) in Den Haag übergeben worden. Ein Flugzeug mit Ntaganda und IStGH-Mitarbeitern an Bord hob heute vom Flughafen der ruandischen Hauptstadt Kigali ab. Das teilte die US-Botschaft in Ruanda mit.

Der Kongolese, der sich selbst auch „Der Terminator“ nennt, hatte am Montag in der US-Botschaft in Kigali Zuflucht gesucht und um eine Auslieferung nach Den Haag gebeten.

Der Strafgerichtshof hatte Ntaganda seit 2006 wegen zahlreicher Kriegsverbrechen während des Bürgerkriegs in der Demokratischen Republik Kongo gesucht. Er soll unter anderem für den Einsatz von Kindersoldaten, Mord und sexuelle Versklavung junger Mädchen verantwortlich sein.