Mazedonien: Sieg für Regierungsparteien bei Lokalwahlen

Die mazedonischen Regierungsparteien, die VMRO-DPMNE des nationalkonservativen Ministerpräsidenten Nikola Gruevski und die albanische Demokratische Integrationsunion (DUI) von Ali Ahmeti, haben bei den Lokalwahlen gestern einen klaren Sieg verbucht.

Nach Angaben der staatlichen Wahlkommission siegte die VMRO-DPMNE in 54 von 80 Gemeinden und in der Hauptstadt Skopje. Der kleine Regierungspartner DUI verbuchte einen Wahlsieg in weiteren elf Gemeinden, dabei zum ersten Mal in der westmazedonischen Gemeinde Kicevo.

97,49 Prozent der Stimmen ausgezählt

Laut der Wahlkommission, die ihre Resultate heute nach der Auszählung der Wahlzettel von 97,49 Prozent der Wahllokale mitteilte, verbuchte die führende slawisch-mazedonische Oppositionspartei, der Bund der Sozialdemokraten (SDSM) des früheren Staats- und Regierungschefs Branko Crvenkovski, in nur sieben Gemeinden einen Wahlsieg. Die zweitgrößte Albanerpartei, die Demokratische Partei (DPA) von Menduh Thaci, ging in einer Gemeinde als Sieger hervor.

Wahlbeteiligung von 67 Prozent

Die Wahlbeteiligung lag mit gut 67 Prozent bedeutend höher als bei den Lokalwahlen im Jahr 2009. Der Urnengang war gemäß früheren Angaben der Wahlkommission trotz ethnisch motivierten Spannungen in den letzten Wochen in ruhiger und demokratischer Stimmung verlaufen. Die nicht staatliche Organisation MOST hatte gestern dagegen auf Unregelmäßigkeiten hingewiesen, die auch bei früheren Wahlen vorgekommen waren.