Designerin Lilly Pulitzer gestorben

Die Modedesignerin Lilly Pulitzer ist tot. Die US-Amerikanerin starb gestern in ihrem Haus in Palm Beach in Florida, bestätigte das mit der Trauerfeier beauftragte Bestattungsunternehmen der Nachrichtenagentur dpa. Sie war 81 Jahre alt.

Das Unternehmen, das sie mit 21 Jahren gegründet hatte, gibt es immer noch und verkauft nach wie vor Kleider in hellen, sommerlichen Farben mit Blumen und Früchten als Motiv. Ihre Schulfreundin Jacqueline Kennedy machte die Kleider in den 60er Jahren berühmt.

Muster, um Fruchtsaftflecken zu überdecken

Lilly hätte nicht arbeiten müssen, sie wuchs wohlhabend in New York auf. Als sie mit ihrem Ehemann Peter Pulitzer, Enkel des Herausgebers und Preisstifters Joseph Pulitzer, in Florida war, eröffnete sie mehr aus Langeweile einen Stand mit Fruchtsäften. Um die Spritzer der Zitronen und Orangen zu überdecken, entwarf sie ein Kleid ohne Ärmel und mit buntem Muster - so will es zumindest die Firmenlegende.

Die Kleider wurden rasch in der Umgebung populär, aber erst eine Schulfreundin von Lilly machte sie berühmt: Jacqueline Lee, die den aufstrebenden Politiker John F. Kennedy geheiratet hatte, trug ein Pulitzer-Kleid während einer Reise und ließ sich damit auch für das Magazin „Life“ ablichten. Fortan wollte jeder die Kleider haben und sie wurden ein Stück 60er Jahre.