Nordkorea: Ausländer sollen bei Krieg Südkorea verlassen

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Nordkorea hat im Konflikt mit dem Süden die dort lebenden Ausländer aufgefordert, im Kriegsfall das Land zu verlassen. „Wir wollen Ausländern in Südkorea keinen Schaden zufügen“, zitierte die staatliche Nachrichtenagentur KCNA heute einen Regierungsvertreter.

Zuvor kappte die Führung in Pjöngjang die letzte verbliebene Verbindung zum Süden durch die Schließung der gemeinsam mit dem Süden betriebenen Sonderwirtschaftszone Kaesong auf nordkoreanischem Gebiet.

Die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel eskalieren seit einem Atomtest Nordkoreas Ende Februar und der Drohung der kommunistischen Führung mit einem Atomschlag gegen die USA. Experten rechnen in Kürze wieder mit einem Atom- oder Raketentest. Die USA haben mit der Verlegung von Kampfflugzeugen und Kriegsschiffen in die Region reagiert.