Über 25 Tote bei Selbstmordanschlag auf Cafe in Bagdad

Im Irak hat ein Selbstmordattentäter laut Angaben der Sicherheitsbehörden gestern Abend in der Hauptstadt Bagdad mindestens 27 Menschen getötet und über 50 weitere verletzt.

Der Attentäter habe in dem Lokal, das zumeist von jungen Männern frequentiert wird, einen Sprengstoffgürtel gezündet, hieß es. Bei zwei weiteren Attentaten waren zuvor bereits mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen. Sicherheitskräfte töteten vier mutmaßliche Terroristen. Unter ihnen war nach Angaben der Polizei auch ein Al-Kaida-Kommandeur. Im Irak finden am Samstag Regionalwahlen statt. Zuletzt hat die Gewalt in dem Land wieder deutlich zugenommen.