Österreicher bei Springer-Preis ausgezeichnet

Bei der Verleihung der renommierten Axel-Springer-Preise für junge Journalisten wurden heute Abend in Berlin auch eine Reihe österreichischer Nachwuchsreporter ausgezeichnet. So gewann „Spiegel“-Multimedia-Redakteur Bernhard Riedmann gemeinsam mit Amrai Coen in der Kategorie Internet.

Riedmann arbeitete in der Vergangenheit als Fotoreporter in Wien, beim Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ sorgt er seit über zwei Jahren für neues, nonlineares Storytelling in der iPad-Ausgabe.

Preis für Dossier-Redaktion

In der Kategorie Internet ging auch der dritte Preis nach Österreich. Das Dossier-Team (www.dossier.at) mit Georg Eckelsberger, Fabian Lang, Paul Pölzlbauer, Florian Skrabel und Sahel Zarinfard wurden für einen Schwerpunkt zur umstrittenen Inseratenvergabe in Österreich ausgezeichnet. Mit Anna Mayrhauser schaffte es eine weitere - derzeit in Berlin lebende - Österreicherin auf den dritten Platz in der Kategorie Hörfunk.

Axel-Springer-Akademie-Direktor Marc Thomas Spahl freute sich anlässlich der Verleihung, „dass in diesem Jahr besonders viele gute Arbeiten in der Kategorie Internet eingereicht wurden“. Die Jurys des Axel Springer-Preises für Nachwuchsjournalisten zeichneten alles in allem zwölf Beiträge in den Kategorien Internet, Fernsehen, Hörfunk und Print mit Preisgeldern von insgesamt 54.000 Euro aus.