Kärntner Valentinskonzerte kosteten 111.720 Euro

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Die vom früheren Kärntner Volkskulturreferenten Harald Dobernig (FPK) im Vorfeld der Landtagswahl am 3. März veranstalteten Valentinskonzerte haben insgesamt 111.720 Euro gekostet. Der neue zuständige Referent, Wolfgang Waldner (ÖVP), bestätigte gegenüber der APA einen entsprechenden Bericht der „Kleine Zeitung“ (Sonntag-Ausgabe).

Alleine Druck und Versand der Flugblätter hätten die Steuerzahler 28.000 Euro gekostet, heißt es in dem Blatt. Waldner stoppte nun die Auszahlung der Rechnungen, und Kärntens ÖVP-Chef Gabriel Obernosterer sieht einen „Fall für den Staatsanwalt“. Ex-Landeshauptmann Gerhard Dörfler (FPK) hatte wenige Tage vor der Wahl die Kosten für die Valentinskonzerte mit 50.000 Euro beziffert.

Dobernig selbst hatte der Öffentlichkeit gegenüber keine Zahl genannt, Vorwürfe von Wahlwerbung auf Steuerzahlerkosten oder verdeckter Parteienfinanzierung aber zurückgewiesen. Die „Kleine Zeitung“ zitiert außerdem aus Rechnungen für Dobernigs Neujahrsempfang, der mit 73.913 Euro zu Buche geschlagen habe. Gekommen waren laut Abrechnung 812 Gäste.

Mehr dazu in oesterreich.ORF.at