Vor Iran-Wahl: Kandidatenauswahl spaltet Land

Im Vorfeld der Iran-Wahl Mitte Juni zeigt sich immer mehr ein tiefer Riss innerhalb der Führung des Landes: Die Entscheidung des Wächterrats, den gemäßigten Ex-Präsidenten Ali Akbar Haschemi Rafsandschani nicht antreten zu lassen, lässt die Wogen hochgehen.

Hochrangige Politiker protestieren gegen den Beschluss - die Tochter des verstorbenen iranischen Revolutionsführers Ajatollah Ruhollah Chomenei, Sahra Mostafawi, warnte vor „diktatorischen Tendenzen“. Auch Rafsandschani selbst nahm gestern erstmals Stellung - und fand ungewöhnlich harte Worte für die Entscheidung des Wächterrats.

Mehr dazu in Sicherheitsvorkehrungen verstärkt