Letzter jugoslawischer König Petar II. in Serbien beigesetzt

Der 1970 im Exil verstorbene frühere jugoslawische König Petar II. ist gestern feierlich in Serbien beigesetzt worden. An der von Patriarch Irinej geleiteten Zeremonie im Mausoleum auf dem Berg Oplenac nahmen neben Mitgliedern des einstigen Königshauses auch Serbiens Präsident Tomislav Nikolic und Regierungschef Ivica Dacic teil. Petar II. fand in der Familiengruft der Königsdynastie der Karadjordjevic an der Seite seiner Frau Alexandra und seiner Mutter Marija seine letzte Ruhe.

Dritter und letzter König Jugoslawiens

Petar II. war der dritte und letzte König Jugoslawiens. Nach der Ermordung seines Vaters Aleksandar I. 1934 in Marseille folgte er ihm rechtmäßig auf dem Thron nach. Da er als damals Elfjähriger de facto aber noch nicht die Amtsgeschäfte führen durfte, regierte an seiner Stelle sein Onkel Prinz Paul. 1941 floh die Königsfamilie vor den Nazis ins Ausland.

Den Zweiten Weltkrieg verbrachte Petar II. in Großbritannien. Von den Kommunisten unter Josip Broz Tito anschließend an einer Rückkehr in seine Heimat gehindert, ging Petar II. in die USA. Dort verstarb er 1970 im Alter von 47 Jahren. Im Jänner wurden seine sterblichen Überreste nach Serbien gebracht, nun wurden sie beigesetzt.

Mehr dazu in iptv.ORF.at