Dutzende Tote bei Bombenanschlägen in Bagdad

Bei einer Anschlagsserie in der irakischen Hauptstadt Bagdad sind heute nach Angaben von Polizei und Sanitätern mindestens 50 Menschen getötet worden. Dutzende Menschen sollen verletzt worden sein.

Die Autobomben seien in Einkaufsstraßen und auf Märkten von vorwiegend schiitischen Bezirken gezündet worden, so die Polizei. Die Verantwortung für die Anschläge übernahm zunächst niemand.

Die Gewalt im Irak geht vornehmlich von Ablegern der Extremistenorganisation Al-Kaida und anderen sunnitischen Gruppen aus, die mit vielen Anschlägen die von Schiiten dominierte Regierung schwächen wollen.

Zudem verschärft sich die Lage im Irak zunehmend durch den Bürgerkrieg im Nachbarland Syrien, wo die zumeist sunnitischen Rebellen gegen Präsident Baschar al-Assad kämpfen.