Frankreich kündigt Friedensplan für Mali an

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Frankreich hat einen Friedensplan für das westafrikanische Krisenland Mali in Aussicht gestellt. Es sei ein Entwurf für ein Übereinkommen erstellt worden, der eine „ausgezeichnete Grundlage für eine Versöhnung“ darstelle, sagte der französische Außenminister Laurent Fabius heute bei einem Treffen mit seinem spanischen Amtskollegen Jose Manuel Garcia-Margallo in Madrid. Das Vorhaben respektiere die Einheit des Landes und sehe Wahlen bis Ende Juli vor.

Die Tuareg-Organisation MNLA habe den Entwurf bereits gebilligt, sagte Fabius. Der malische Staatspräsident Dioncounda Traore prüfe derzeit das Vorhaben. Nach einem Militärputsch im März 2012 hatten Islamisten und Tuareg den Norden des Landes eingenommen. Dank des Eingreifens französischer Truppen konnten seit Jänner weite Teile der Region zurückerobert werden, darunter die Städte Timbuktu und Gao.