G-8 will Übergangsregierung für Syrien

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Russland und seine G-8-Partner haben sich auf eine gemeinsame Erklärung zum Bürgerkrieg in Syrien geeinigt. Es soll so schnell wie möglich eine handlungsfähige Übergangsregierung bestimmt werden, wie aus Delegationskreisen beim G-8-Gipfel in Nordirland verlautbart wurde.

Die G-8-Erklärung zu Syrien spart die politische Zukunft des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad russischen Angaben zufolge aber aus. Das habe sein Land durchgesetzt, sagte der stellvertretende Außenminister Sergej Rybakow.

Russland gilt als einer der letzten Unterstützer Assads. Präsident Wladimir Putin hatte bereits vor Beginn des Treffens in Nordirland seine Unterstützung für Assad bekräftigt, dessen Ablösung der Westen fordert. Auch ein Vieraugengespräch Putins mit US-Präsident Barack Obama brachte keine Annäherung.