Femen-Aktivistinnen in Tunesien frei

Drei in Tunesien zu viermonatiger Haft verurteilte europäische Frauenrechtsaktivistinnen haben das Gefängnis heute Nacht verlassen.

Ein Gericht in der Hauptstadt Tunis setzte die Haftstrafen gestern im Berufungsverfahren zur Bewährung aus, wie die Verteidigung der Deutschen Josephine Markmann und ihrer beiden französischen Mitstreiterinnen mitteilte.

Entschuldigung vor Gericht

Zuvor hatten sich die drei Frauen vor Gericht entschuldigt. „Ich bedauere die Tat und entschuldige mich“, sagte Markmann. „Wir wollten die Tunesier nicht schockieren und werden es bestimmt nie wieder tun“, sagte Pauline Hillier, eine von zwei inhaftierten französischen Mitgliedern der Frauenrechtsbewegung Femen.

Bei der Anhörung waren die jungen Frauen in einen traditionellen Safsari gekleidet, der sie von Kopf bis Fuß verhüllte. Die Aktivistinnen waren vor zwei Wochen zu vier Monaten Gefängnis verurteilt worden, weil sie Ende Mai mit entblößten Brüsten vor dem Justizpalast in Tunis für die Freilassung einer tunesischen Femen-Aktivistin demonstriert hatten.