Unternehmen übt sich in Opferrolle

Drei Jahre nach dem katastrophalen Ölunfall im Golf von Mexiko sind die wirtschaftlichen Folgen für BP noch immer nicht endgültig absehbar. Die Flut an Klagen von Geschädigten reißt nicht ab. Zu Unrecht, wie BP findet. Dem Ölriesen gehen die Schadenersatzforderungen zu weit - Firmen stellten „absurde“ Ansprüche für „aufgeblähte“ oder gar nicht existente Verluste durch die Ölpest. Das Unternehmen kündigte nun seinerseits Schadenersatzforderungen gegenüber jenen Firmen an, die aus seiner Sicht zu Unrecht Gelder erhielten. Selbst eine Werbekampagne wurde geschaltet. Für die Anwälte der Klägerseite ist die Aktion „hinterlistig“ und reine „Einschüchterungstaktik“.

Lesen Sie mehr …