„Vermeintliche Reue“

Im ersten großen Strafprozess im Skandal um sexuellen Missbrauch in katholischen Internaten gibt es ein Urteil: Der frühere Internatsleiter und Ex-Pater des Stiftes Kremsmünster ist am Mittwoch zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden. Die Staatsanwältin warf dem Angeklagten vor, nur „vermeintlich“ Reue gezeigt zu haben. Während Opfervertreter ein hartes Urteil forderten, hatte der Verteidiger auf Freispruch plädiert. Das Urteil gegen den 79-Jährigen ist nicht rechtskräftig.

Lesen Sie mehr …