Rumänische Bergarbeiter streiken unter Tage

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Aus Protest gegen unzureichende Bezahlung streiken in Rumänien mehr als 1.000 Bergarbeiter unter Tage. Sie weigern sich, die Stollen zu verlassen, bis ihre Forderung erfüllt wird. Andernfalls schließen sie auch einen Hungerstreik unter Tage nicht aus.

Die Kumpel in der Bergbauregion im Jiu-Tal wollen mit ihrem Protest die Einhaltung eines Stilllegungsplans für die überalterten Bergwerke in dem zweitärmsten EU-Mitgliedsland erreichen, wie ihre Gewerkschaft heute mitteilte.

Hintergrund ist die Weigerung der staatlichen Bergbauholding Hunedoara, den Gruben bis zu ihrer schrittweisen Stilllegung 2018 einen mit der Regierung vereinbarten Preis für die Abnahme der Steinkohle zu zahlen. Die 1.100 Kumpel in drei Bergwerken im Jiu-Tal fordern, dass sich Ministerpräsident Victor Ponta mit ihnen trifft.