Schönborn und Grüne vermuten Wahlkampfmotive

Acht der im Wiener Servitenkloster gemeldeten Asylwerber stehen kurz vor der Abschiebung. Die Flüchtlinge hatten aus Protest Ende letzten Jahres die Votivkirche besetzt und wurden im März ins Servitenkloster umgesiedelt. Die Polizei nahm am Sonntag acht aus Pakistan stammende Männer fest und brachte sie in ein Anhaltezentrum. Bestürzt reagierten Caritas und die Grünen - eine Abschiebung in ein Land mit hoher Terrorgefahr sei „menschlich wie politisch nicht hinnehmbar“, heißt es etwa von den Grünen. Die Partei vermutet hinter der Aktion ebenso wie Kardinal Christoph Schönborn Wahlkampfmotive. Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) weist die Vorwürfe zurück.

Lesen Sie mehr …